Praxisbericht: GitOps für Storage – Ein Merge Request bis zum produktiven Ceph-Cluster

Das GitOps-Konzept kommt ursprünglich aus dem Kubernetes-Umfeld und beschreibt eine Kombination aus Infrastructure as Code und Continuous Delivery.

Im Rahmen der Erneuerung unserer Cloud-Platform wollten wir die gleichen Prinzipien für das Deployment des Ceph-Clusters anwenden wie für die anderen Komponenten. Zudem bestand die Herausforderung, diesen Ansatz mit der Ceph-Deployment-Lösung von SuSE (Deepsea) zu verheiraten und den Cluster ausfallsicher über zwei Standorte zu verteilen.

Im Vortrag geht es nicht nur um Automatisierungstools wie Terraform, Saltstack und Puppet, sondern auch um die Besonderheiten beim Deployment eines Ceph-Clusters mit Geo-Replikation. Thematisiert werden selbstverständlich auch die Fallstricke und Workarounds dieses Setups, die sich aber weniger im Bereich des IaC als vielmehr in den eingesetzten Softwarelösungen verbergen.

Vorkenntnisse

Von Vorteil sind Erfahrungen mit Konfigurationsmanagementlösungen wie Saltstack, Puppet & Co sowie mit verteilten Storagelösungen wie Ceph.

Lernziele

* Vorteile des entwicklerzentrierten Ansatzes für die Installation und den Betrieb eines Ceph-Clusters verstehen.
* Besonderheiten und Probleme des Geo-Replikation-Setups beim Ceph-Cluster sowie Fallstricke der eingesetzten Softwarekomponenten kennenlernen.

 

Speaker

 

Torsten Gosch
Torsten Gosch ist Systemadministrator bei der HanseMerkur-Versicherung. Er hat sich schon lange, bevor es Puppet gab, mit dem Thema Automatisierung beschäftigt. Zudem blickt er auf jahrelange Erfahrungen mit unterschiedlichen Speichertechnologien zurück, die er im Laufe seiner verschiedenen Tätigkeiten vom Internet-Provider bis zum Rechenzentrumsdienstleister in der Klimaforschung gesammelt hat.

storage2day-Konferenz-Newsletter

Sie möchten über die storage2day
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden