Im Zeichen der Performance

Ausreichende Rechenleistung und Speicherkapazität zu installieren, ist längst kein Hexenwerk mehr. Engpässe tauchen meist beim I/O auf, vor allem in gewachsenen Umgebungen und gerade, wenn hohe Latenzen auftreten.

Zudem driften Theorie und Praxis nirgends so weit ausauseinder wie beim I/O. Auf der einen Seite sollen neue Medientechniken und -anbindungen wie NVMe Nadelöhre beseitigen helfen, auf der anderen Seite finden sich in der Praxis Performance-Einbrüche, die nur durch aufwendiges Troubleshooting zu entlarven und zu beheben sind.

Das Programm des Storage Performance Day bietet Ihnen Antworten auf zahlreiche Fragen:

  • Was ist bei NVMe zu beachten, vor allem beim Troubleshooting?
  • Welche Vorteile kann Software-defined All Flash Storage mit NVMe-Anbindung haben? Was ist dabei zu beachten?
  • Wie kann ich Performance-Enpässe beim Fibre Chanel beheben?
  • Wie aussagekräftig sind Storage-Benchmarks?
  • Was versprechen zukünftige Speichermedien an Performance-Steigerungen?

Der Storage Performance Day am 20. April bietet konzeptuelles Wissen und praktisches Know-how für Administratoren/-innen, Storage-Verantwortliche und RZ-Leiter/-innen.

 

Programm Programm als PDF


Storage Performance Day, 20. April

09:00 - 09:15

Begrüßung

10:15 - 11:00

11:15 - 12:00

N. N.
 

12:15 - 12:30

Breakout-Sessions der Sponsoren

12:30 - 13:15

Mittagspause

13:15 - 14:00

14:15 - 15:00

N. N.
 

15:15 - 15:30

Breakout-Sessions der Sponsoren

16:30 - 17:15




Das bietet die Online-Konferenz:

  • Wissen aneignen, einfach und sicher von Zuhause oder aus dem Büro
  • Alles per Browser, keine Installation von sonstiger Software nötig
  • Fragerunden per Chat und Video mit den Referentinnen und Referenten
  • Wissensaustausch mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern per Chat oder Video
  • Im Nachgang alle Vorträge als Videos und alle Präsentationen

storage2day-Konferenz-Newsletter

Sie möchten über die storage2day
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden