Praxisbericht: Wie testet man einen Ceph-Cluster mit Millionen E-Mail-Konten?

Die Deutsche Telekom betreibt ein wachsendes E-Mail-System mit mehreren Millionen Konten und Milliarden von E-Mails, die auf herkömmlichem NFS gespeichert werden. Vor vier Jahren stellten wir der Community librmb (librados mailbox) vor, eine universelle Open-Source-Bibliothek zur Speicherung von E-Mails in einem Ceph-Cluster. Librmb nutzt RADOS, um E-Mails direkt in Ceph zu speichern und durch parallelen Zugriff von vielen E-Mail-Gateways gleichzeitig maximale Leistung für Millionen von aktiven Kunden zu erzielen.

E-Mail-Systeme sind jedoch viel zu komplex, als dass eine Simulation es erlauben würde zu überprüfen, ob die Umstellung auf Librmb für eine große Anzahl von Nutzern wirklich funktioniert.

Daher ist ein Feldtest mit realen und aktiven Kunden notwendig, um eine fundierte Vermutung über das Verhalten des endgültigen Systems zu erhalten.

Diese Präsentation wird den aktuellen Projektstatus, die Durchführung aller relevanten Testfälle, den Aufbau des Feldtests und einen Fortschrittsbericht über die ersten Ergebnisse und Erfahrungen aus dem Feldtest mit rund einer Million Kunden umfassen. Frühere Präsentationen haben sich mit der Entwicklung von librmb beschäftigt, dieser Vortrag behandelt die Überführung des Projekts in die Produktion.

Speaker

 

Danny Al-Gaaf
Danny Al-Gaaf ist Senior Cloud Technologist bei der Deutschen Telekom. Als Ceph-Upstream-Entwickler treibt er den Einsatz von Ceph bei der Deutschen Telekom voran. Linux und Open Source bilden seit 15 Jahren den Schwerpunkt seiner beruflichen Tätigkeit. Er arbeitet aktiv in verschiedenen Open-Source-Communities und -Projekten.

Platin-Sponsoren

Cloudian
RNT Rausch

Gold-Sponsoren

Datacore
FAST LTA
H&G
Hitachi Vantara
iTernity
PoINT
Pure Storage
Thomas Krenn.AG
StarWind
TechData
Veeam

storage2day-Konferenz-Newsletter

Sie möchten über die storage2day
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden