Enterprise- versus HPC-Dateisysteme

Warum nutzen große HPC-Cluster eigentlich kein Ceph, sondern so unbekannte Dateisysteme wie BeeGFS oder Lustre, die nicht einmal Replikation beherrschen?

Wir wollen dieser Frage einmal ein wenig tiefer auf den Grund gehen. Denn tatsächlich gibt es dafür handfeste technische und organisatorische Gründe. Angefangen bei Latenzen über Parallelität der Zugriffe bis hin zu der Kritikalität bei Datenverlust.

Vorkenntnisse

Verständnis von grundlegenden Dateisysteme-Konzepten

Lernziele

Die Teilnehmenden wissen nach dem Vortrag ein wenig mehr über das Thema HPC, gerade im Hinblick auf Lese- und Schreibzugriffe.

Speaker

 

Sebastian Krey
Sebastian Krey ist Speicherexperte der Arbeitsgruppe Computing bei der Gesellschaft für wissenschaftliche Datenverarbeitung mbH Göttingen (GWDG) und arbeitet insb. in der Administration der HPC Speichersysteme sowie in den Bereichen der Hochgeschwindigkeitsinterconnects und Kühlungsinfrastruktur für die HPC Systeme. Seine Data Science und Machine Learning Kenntnisse setzt er hierbei neben der Beratung von Kunden auch für die Betriebsoptimierung ein.

Platin-Sponsoren

Cloudian
RNT Rausch

Gold-Sponsoren

Datacore
FAST LTA
H&G
Hitachi Vantara
iTernity
PoINT
Pure Storage
Thomas Krenn.AG
StarWind
TechData
Veeam

storage2day-Konferenz-Newsletter

Sie möchten über die storage2day
auf dem Laufenden gehalten werden?

 

Anmelden